Zur Navigation

header image

PRIVATES UND BERUFLICHES


Ausbildung

Im Alter von 14 Jahren war mir klar: ich wollte Medizin studieren. Nach langer, schwieriger Studienzeit konnte ich 1995 mit meiner Ausbildung zur Ärztin für Allgemeinmedizin beginnen. Davon war ich 3 Monate im Turnus an der Lungenabteilung des LKH Graz. Damals war ich mir noch nicht bewusst, dass der Grundstein für meine Facharztausbildung gelegt war. Höhen und Tiefen während meiner Ausbildung wurden von meiner Familie mitgetragen. Zunächst fand ich Unterstützung durch meine Eltern und Geschwister, mit der Gründung meiner eigenen Familie erfuhr ich den Rückhalt und die Förderung durch meinen Mann Michael und Sohn Stefan. Beide haben viel Geduld und Verständnis für mich bewiesen. Sie sind bis heute meine mentalen und seelischen Unterstützer, zur Verbesserung anspornende Kritiker, Energiequellen und Ruhepole in meinem Leben.  


Privates

Neben meiner Leidenschaft für den Arztberuf gehe ich folgenden Hobbies in meiner teilweise recht spärlichen Freizeit nach: Lesen, Musikhören, mit Freunden Diskutieren und Philosophieren sowie der Übung in Meditation. Mein Mann und ich tanzen gerne und besuchen zur Verbesserung unserer Tanztechnik regelmäßig Auffrischungskurse. Weiters lieben wir es, zusammen mit Motorrad -Freunden "schnelle Ausflüge über Land- und Bergstraßen" zu unternehmen. Seit 2013 bin ich begeisterte Golferin und stelle fest: Auch mich hat das Golf -Fieber erwischt.


Danke

An dieser Stelle möchte ich Danke sagen:
meinen Eltern, Geschwistern und Freunden, Ausbildnern sowie Kollegen, Mitarbeitern und v.a. meinem Mann Michael und Sohn Stefan, die meine Lehrer waren und sind.

Mit meinen Mitarbeitern wird auch ein anstrengender Arbeitstag keine Last, sondern bereitet mir Freude, Arzt zu sein.  

Ich freue mich und fühle mich geehrt, von unseren Patienten die Rückmeldung bzw. das Kompliment ausgesprochen zu bekommen, dass sie trotz Mühe und Anstrengung wegen ihrer Erkrankungen ohne Scheu und Angst zu uns kommen, weil sie sich bei uns von allen angenommen und gut aufgehoben wissen.

Ich danke allen für ihr Vertrauen und ihre Wertschätzung.

Mein Bildungsweg: